× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Beef Jerky

Alex geschrieben am 24.04.2016

Heißhunger auf Fleisch? Wie wäre es dann mal mit Beef Jerky? Getrocknetes Rindfleisch als Alternative zu Chips. Für den schnellen Hunger für Zwischendurch oder zum Naschen vor dem Fernseher, egal ob im Büro, unterwegs oder zu Hause. Die Firma „Grizzly Snacks“ bietet dazu wunderbar getrocknetes Rindfleisch in kleinen Tüten a 50 Gramm an. Es gibt drei Geschmacksrichtungen: Cracked Pepper-, Korean Barbecue- und Burn Baby Burn Jerky.

Aber was ist Beef Jerky eigentlich und wie wird es hergestellt? Beef Jerky ist ein Trockenfleisch aus mariniertem oder gesalzenem, in dünne Scheiben oder Streifen geschnittenem Rindfleisch. Es wird üblicherweise ohne weitere Zubereitung als Imbiss gegessen und eignet sich ideal als Proviant oder Snack für Zwischendurch. Zur Herstellung von Beef Jerky wird Rindfleisch, in unserem Fall Fleisch von deutschen Rindern, von Fett und Sehnen befreit. Anschließend wird das Fleisch in wenige Millimeter dünne Scheiben oder Streifen geschnitten. Danach wird das Fleisch, je nach Geschmacksrichtung, etwa einen Tag in verschiedene aromatische Gewürze eingelegt und schließlich auf Rosten ausgebreitet und bei ca. 50°C in speziellen Öfen getrocknet. Dieser Prozess ist sehr aufwändig und langwierig.

Wir haben uns für die Probierpackung von Grizzly Snacks entschieden, die alle drei genannten Geschmacksrichtungen, „Cracked Pepper“, „Korean Barbecue“ und „Burn Baby Burn“ beinhaltet.

Leider kam die erste Ernüchterung noch vor der ersten Kostprobe. Irgendwie hat die deutsche Post es geschafft, das Fleisch beim Versand fein zu malen. Ein rascheln der Verpackungen hat uns bereits vor dem öffnen verraten, dass der Inhalt wohl sehr klein und bröselig sein würde. Dies bestätigte sich dann auch nach dem Öffnen der Verpackungen. Das Fleisch war in wirklich sehr kleine Stücke zerbröselt. Das war wirklich sehr schade, denn wir hatten größere Stücke erwartet. Das minderte den optischen Eindruck etwas. Ansonsten bleibt nur zu sagen, dass das Fleisch, natürlich wie erwartet, sehr trocken war und eine dunkle Farbe hatte. Fetteinschlüsse oder der gleichen waren in keinster Weise erkennbar.  Weiteres können wir zur Optik gar nicht sagen.

Geschmacklich wollen wir gar nicht einzeln auf die verschiedenen Geschmacksrichtungen eingehen, den Geschmäcker sind verschieden und jeder kann hier aus den drei angebotenen Geschmacksrichtungen seinen eigenen Favoriten wählen. Deshalb nennen wir nur kurz die Geschmacksrichtungen und geben kurz Infos dazu.

Cracked Pepper Beef Jerky: wird mit Pfeffer und Thymian, einem Hauch Piment und Koriander veredelt. So entsteht ein würziger, pfeffriger Geschmack mit einer kleinen Kräuternote.

Korean Barbecue Beef Jerky: wird nach dem Marinieren mit Sesam bestreut und anschließend mit Ingwer und Zitronengras veredelt, dazu kommt ein Hauch von Chili.

Burn Baby Burn Beef Jerky: für alle die, die es scharf mögen. Die Gewürzbasis bildet schwarzer Pfeffer und moderat-scharfe Guajillo Chili. Der Kick kommt dann durch die fiesen Habanero, die beim Trocknen über das Fleisch gestreut werden und diesem Jerky den typischen Geschmack verleihen.

Unser Fazit

Geschmäcker sind verschieden. Wer aber erste Erfahrungen mit Beef Jerky machen möchte, so wie wir auch, der sollte auf jeden Fall zum Probierpaket greifen. Damit kann jeder für sich seine eigene Geschmacksrichtung ausloten. Beef Jerky ist wirklich der ideale Snack für Zwischendurch, besser als jede Tüte Chips. Zudem auch viel gesünder als Schokolade oder Chips, leider aber teurer. Umgerechnet bezahlt man hier 96€ pro Kilo. Das ist natürlich ein dickes Brett. Allgemein ist "Beef Jerky" aber genau in diesem Preissegment zu finden. 

Gekauft bei

Grizzly Snacks

Preis pro KG

96,00 €

Herkunft

Deutschland

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren