× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Die Fleischerei - Steakhaus und Bar

Alex geschrieben am 13.11.2017

Samstagabend war ich mal wieder unterwegs in Sachen "gutem Fleisch"! Dazu hat es mich diesmal nach Lippstadt verschlagen, wo Christian Havesi und David Mario Lorek ein kleines Restaurant namens "Die Fleischerei" betreiben. Nach dem ich den Jungs bereits seit Beginn der Umbauarbeiten im Februar über Instagram folge, wollte ich mir nun endlich mal ein Bild live vor Ort machen.

Da ich gerade zeitlich etwas flexibler bin und die Beefmap auch mal wieder danach schreit, diese weiter mit Leben zu füllen bzw. mit neuen Standorten, habe ich mich mit viel Zeit Samstagabend auf den Weg nach Lippstadt gemacht. Nur knapp eine Autostunde von hier entfernt, war die Anreise in die knapp 70.000 Bewohner kleine Kreisstadt ein leichtes für mich und an einem Samstagabend auch ganz entspannt zu erreichen. Nachdem ich schnell eine der unzähligen Parkmöglichkeiten gefunden hatte, konnte ich mir bei einem kleinen Spaziergang durch die Stadt bereits einen ersten Eindruck von der dort vorherrschenden Kulisse machen. Ich muss ja sagen, seitdem es die Beefscouts gibt und seit ich seit Anfang des Jahres endlich auch mal "on Tour" bin, komme ich wirklich mal rum in Deutschland und bekomme auch mal was zu sehen. Deshalb nutze ich vorab eigentlich auch immer mehr und mehr die Gelegenheit, etwas von der jeweiligen Kultur und den Standorten meiner Reise mitzunehmen. Hier in Lippstadt zum Beispiel, war es der Eindruck dieser wunderschönen alten Architektur mit den vielen alten Fachwerkhäusern, die in der Abenddämmerung richtig toll beleuchtet waren. So war es dann auch beim Eintreffen an der Fleischerei. Wobei ich an dieser Stelle direkt anmerken muss, dass Diese für mich auf den ersten Blick so nicht ersichtlich bzw. erkennbar war. Denn leider, auch zum Ärgernis von Mario, war der beleuchtete Schriftzug Der Fleischerei durch die vor dem Lokal aufgespannten riesigen Schirme kaum sichtbar und stark verdeckt. Hier offenbarte mir Geschäftsführer Mario gleich mal einen kleinen Planungsfehler. Doch durch das mir über Instagram bekannte Hirschgeweih über den Eingang und dem Logo an der Eingangstür war es dann doch ein leichtes für mich, den Laden zu identifizieren. Doch bevor ich den Laden betrat, ging mein Blick zu aller erst mal auf die neben dem Eingang hängende Speisekarte. Diese bzw. die Gerichte darauf, ist nämlich der eigentliche Grund, warum ich mich so sehr auf den Besuch gefreut hatte und warum sich das Konzept Der Fleischerei meiner Meinung nach bereits vom erstem Moment an von vielen anderen Konzepten distanziert und absetzt. Denn zu meiner Begeisterung wird hier Txogitxu Fleisch serviert. Das ist Fleisch von sehr alten Kühen, die teilweise ein Alter von bis zu 22 Jahren erreichen. Es gilt als ausgemachte Delikatesse und ist für manche sogar das "weltbeste Fleisch"! Ich weiß nun natürlich ja nicht, ob der Kundschaft Der Fleischerei "Txogitxu" überhaupt eine Begrifflichkeit ist und ob sich die Kunden darüber überhaupt Gedanken machen, doch ich finde es wirklich klasse, dass die Jungs hier mal einen anderen Weg gehen, als andere Steakhäuser. 

Einen anderen Weg sind die beiden definitiv auch bei der Gestaltung der Räumlichkeiten gegangen. Ich muss an dieser Stelle gestehen, als ich den Laden betreten habe, hatte ich im ersten Moment nicht das Gefühl, das ich ein Restaurant betreten würde. Mein erster Blick nach dem betreten wendete sich nämlich nach rechts, wo ein bunt beleuchtete Bar stand. Der Anblick hatte im ersten Moment doch eher den Charm einer kleinen Kneipe als den eines Restaurants. Dass das aber genau so gewollt ist, das erklärte mir Geschäftsführer Mario Lorek dann auch relativ schnell. Die Leute sollen sich hier nach einem guten Stück Fleisch gerne noch auf einen Absacker hinsetzen oder gerne auch den Abend hier verbringen und in einer gemütlichen Atmosphäre noch ein oder zwei Drinks zu sich nehmen. Wenn das Restaurant gerade mal voll ist, dann kann man hier aber auch sein Steak genießen. Ansonsten wird dafür natürlich das Restaurant genutzt.

Wendet man sich nach dem Betreten der Lokalität nämlich nach links, so gelangt man in den kleinen aber gemütlichen Restaurantbereich. Wobei "klein" immer relativ ist. Mit fast 50 Sitzmöglichkeiten bietet er schon ausreichend Platz, doch zu vielen anderen Restaurants und Steakhäusern ist das natürlich eher klein gehalten. Das hatte auf der einen Seite natürlich baubedingte Gründe, so ein Fachwerkhaus bietet halt nicht so sehr viel mehr Platz, auf der anderen Seite gehört aber auch das mit zum Konzept von der Fleischerei. In der Fleischerei soll ein Jeder sein Steak in einer gemütlichen und entspannten Atmosphäre genießen und sich wohlfühlen und diesbezüglich muss ich sagen, ist dieses Konzept meiner Meinung nach voll aufgegangen. Ich habe es echt gemocht mich dort aufzuhalten und immer wieder neue Details zu entdecken. Sicherlich vermittelt der erste Eindruck ein chaotisches System, doch ich finde hier wurde mir sehr viel Liebe zum Detail gearbeitet und dem Laden damit sehr viel Charm verliehen. 

Ach ja, probieren durfte ich dann auch noch. Da gerade irische Wochen in Der Fleischerei sind, gab es für mich passend dazu ein saftiges Stück Roastbeef von John Stone. 

MEIN FAZIT:

Ich muss sagen, dass Christian und Mario sich für die Lokalität sehr viele Gedanken gemacht haben, wie Sie das Konzept der Fleischerei nach Ihrem Bild umsetzen wollten. Meiner Meinung nach ist Ihnen das sehr gut gelungen. Wer mal in Lippstadt unterwegs ist und mal Bock auf ein richtig gutes Stück Fleisch in einer gemütlichen und entspannten Atmosphäre hat, der sollte dort unbedingt mal vorbeischauen. Aber auch für Fleischliebhaber von außerhalb denke ich, ist "Die Fleischerei" definitiv eine Reise wert. Für mich jedenfalls, hat sich die Reise definitiv gelohnt und meine Erwartungen sind nicht enttäuscht worden. "Die Fleischerei" hat für mich zu Recht einen Platz in meiner Beefmap verdient und wird irgendwann sicherlich wieder das Ziel einer meiner Reisen sein. 

Ich bedanke mich jedenfalls bei Christian und Mario, dass ich mir mal ein Bild vor Ort machen durfte und auch ein paar kleine Einblicke hinter die Kulissen werfen durfte. Ich wünsche Euch für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg mit Eurem Konzept "Die Fleischerei". 

Weitere Bilder und eine kleine Story zu meinem Besuch von Samstagabend gibt´s auch noch im Live-Blog. Ansonsten findet Ihr Sie ab sofort auch in der Beefmap.

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren