× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Eat & Style in Köln

Alex geschrieben am 14.11.2015

Heute waren Chris und Ich auf der "Eat & Style in Köln". Diese Messe bezeichnet sich selbst als Deutschlands größtes Food-Festival. Dies war Unser erster Besuch als "Beefscouts" auf einer Foodmesse. Voller Vorfreude und Erwartungen haben wir uns gegen 9 Uhr auf den Weg Richtung Köln gemacht. Die Anreise aus Wuppertal war Samstag typisch sehr angenehm und verlief ereignislos. Auch die Suche nach einem Parkplatz an den Messehallen Köln verlief schnell und unkompliziert. Allerdings war die Parkgebühr von 10€ doch eher happig. Der Eintritt hätte uns zusätzlich nochmals 16€ gekostet, was preislich noch OK gewesen wäre, allerdings sind wir einer Einladung von "Otto Gourmet" nachgekommen welches uns den Eintrittspreis erspart hat. Dafür vielen, vielen Dank an "Otto-Gourmet". Dieser Einladung sind wir sehr gerne nachgekommen und haben uns darüber sehr gefreut.

Unser erster Eindruck nach dem Betreten der Halle war allerdings erst einmal getrübt. Die "Eat & Style" bezeichnet sich selbst als Deutschlands größtes Food-Festival. Uns präsentierte sich allerdings nur eine einzige Halle auf dem Messegelände und diese gestaltete sich auch sehr übersichtlich. Wir konnten praktisch vom einen Ende der Halle ans andere Ende der Halle sehen. Für uns eine erste Enttäuschung, da wir uns schon etwas mehr erwartet hatten. Mit leicht getrübtem Eindruck betraten wir aber die Messe und schauten uns erst einmal um. Leider wurde es auch auf dem zweiten Blick nicht besser. Die Ersten, gefühlt 50 Messestände präsentierten nur Käse, Wein, Whisky, Kaffee, Wurst, Gewürze, etc. alles außer Fleisch. Dann ein kleiner Hoffnungsschimmer: Foodtrucks.

Die liegen gerade voll im Trend und bieten kulinarische Leckerbissen in rollenden Küchen an. Hier waren es so sechs, sieben Foodtrucks, schön aneinander aufgereiht. Dann kam aber wieder Käse und Wein. Irgendwo musste es doch auch Fleisch geben. Schließlich waren wir auf der Suche nach Fleisch, nach dem besten Fleisch. Dann aber ein erster Lichtblick: Die "Men´s World Acadamy". Die Men’s World Academy zeigt genau das, was Männerherzen höher schlagen lässt. Handfeste Fleischgerichte und das dazu passende Werkzeug. Hier haben wir das erste Fleisch gefunden. Dieses Fleisch war allerdings nicht für uns bestimmt, sondern für Herrn Lucki Maurer, welcher dort einen Workshop abhielt. In seinem Workshop zeigte er auf, wie man verschiedenes Fleisch kurz und einfach zubereiten kann. Für uns Beefscouts genau das Richtige. Der Workshop war schon mal sehr interessant für den Anfang.

Die Theke von Otto Gourmet

Gleich neben der "Men´s World Academy" gab es dann auch endlich weiteres Fleisch zu sehen. Dort befand sich der Messestand von "Otto-Gourmet". Diese hatten zum ersten einen kleinen Verkaufsstand aufgebaut, wo Sie Fleisch und Schränke präsentierten, zum zweiten einen kleinen Bistrobereich , wo man sich verschiedenes Fleisch nach Wunsch zubereiten lassen konnte. Dort wurde uns endlich mal Fleisch präsentiert, so wie Wir uns das gewünscht haben. Allerdings war das dann auch schon wieder alles, denn es war gleichzeitig auch praktisch der letzte Messestand. Für Uns, die wir hier auf der Messe auf "der Suche nach dem besten Fleisch" waren, wirklich eine enttäuschende Vorstellung. Bis auf die Messestände von der "Men´s World Academy" und von "Otto-Gourmet" gab es für uns leider nichts Interessantes zu sehen. Da wir aber natürlich hungrig nach Fleisch waren und nicht mit leerem Magen von einer "Foodmesse" verschwinden wollten, gönnten Wir uns noch zwei leckere Burger von den Foodtrucks. Diese waren dafür aber geschmacklich wirklich sehr gut. Letzten Endes haben wir so nun doch ein Stück gutes Fleisch gefunden.

Alles im allen war die "Eat & Style", die größte Foodmesse Deutschlands, für Uns Beefscouts nichts. Natürlich war es erst unser erster Besuch einer solchen Messe und vielleicht waren unsere Erwartungen auch etwas zu hoch, allerdings haben wir auf einer Foodmesse schon ein wenig mehr Fleisch erwartet. Alles etwas größer. Wir als Beefscouts, die "immer auf der Suche nach dem besten Fleisch sind", sind hier nicht wirklich fündig geworden. Schade .

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren