× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Flanksteak vom Duroc Schwein

Alex geschrieben am 18.04.2018
  • Flansteak
  • ein Steak das aus dem flachen Rinderbauchmuskel geschnitten wird
  • Fleisch vom Duroc-Schwein aus eigener Aufzucht
  • 4 Wochen wetaged

Freunde, ich kann es kaum fassen das ich hier einen Bericht über ein Flanksteak vom Duroc Schwein veröffentliche. Ich meine, bis vor ein paar Wochen wusste ich nicht einmal das es diesen Cut auch vom Schwein gibt. Genau so wenig wie das Skirtsteak oder ein Flat-Iron-Steak vom Schwein. Doch all das habe ich auf der Seite der Metzgerei Gränitz gefunden und habe direkt mal zugeschlagen. Seid Ihr nun genau so neugierig wie ich? Dann lasst mich ein wenig darüber erzählen:

Wer das „Unboxing der Lieferung von der Metzgerei Gränitz“ bereits gelesen hat, der weiß wie ungläubig ich auf die Lieferung und deren Inhalt reagiert habe. In der Lieferung damals unter anderem enthalten: Ein Flanksteak, ein Skirtsteak und ein Flat-Iron Steak vom Duroc Schwein. Ich schwöre Euch Freunde, bis zu dieser Lieferung wusste ich nicht, dass es diese Cuts auch vom Schwein gibt. Klar, wenn es diese Cuts beim Rind gibt, warum sollte es diese dann nicht auch beim Schwein geben. Das wird sich der ein oder andere jetzt vielleicht fragen. Genau so habe ich auch gedacht.

Doch muss ich wirklich zugeben, dass ich diese Cuts nie zuvor vom Schwein gesehen habe. Ich bestelle ja dann und wann schon mal Fleisch online und war ja auch kürzlich erst bei einer Zerlegung eines Schweines dabei. Doch Flanksteak oder Skirtsteak oder ein Flat-Iron Steak habe ich da nie gesehen. Ich meine, diese Schnitte sind nicht mal auf dem Poster von den „Schweinecuts“ abgebildet und ich empfand dieses Poster immer als sehr detailliert und modern. Nach dieser Lieferung würde ich allerdings sagen, dass dieses Poster wohl überaltert ist und nicht mehr zeitgemäß.

Na, auf jeden Fall bin ich sehr froh, dass ich Euch in den kommenden Wochen von diesen Cuts berichten darf. Dafür vorab schon mal einen riesen Dank an Benny Gränitz von der  Metzgerei Gränitz. Ich freue mich schon riesig auf dieses Tasting und noch all die Tastings die da kommen werden. Vielen Dank mein Freund!!

Wer vorab noch Infos und Bilder zu den Tieren und deren Haltung wünscht, dem empfehle ich meinen Bericht „Metzgerei Gränitz und seine Züchter“! Im letzten war ich nämlich nicht nur vor Ort in der Metzgerei Gränitz, sondern habe mit Benny zusammen auch zwei seiner Züchter besucht. Zusammenfassend kann ich aber sagen, dass die Tiere aus artgerechter und nachhaltiger Aufzucht stammen.

Wie bereits oben geschrieben, macht das Flanksteak vom Duroc Schwein heute den Auftakt. Genau wie auch beim Rind, wird dieser Cut aus dem flachen Bauchmuskel geschnitten. Optisch gesehen war das vom Cut her auch klar als Flanksteak zu erkennen. Das war ein dünner, länglicher und sauber geschnittener Cut mit einem gleichmäßigen und länglich-verlaufendem Faserverlauf. Etwas kleiner und schmaler als beim Rind und farblich auch etwas blasser, machte es dennoch einen sehr guten Eindruck. Bekräftigt wurde dieser Eindruck zusätzlich noch durch die tolle Fettauflage. Zusammenfassend können wir hier einfach nur sagen, dass das hier ein toller und sehr interessanter Cut war.

So ein dünner Cut bietet bei der Zubereitung natürlich einen klaren Vorteil. Die Zubereitung dauert nämlich zu meist nur wenige Minuten. Das Flanksteak ist hier einfach das perfekte Stück zum Kurzbraten. Egal ob auf dem Grill oder in der Pfanne. Einfach scharf anbraten, zwei drei Mal wenden, kurz ruhen lassen und dann schön tranchieren.

Das Fleisch darf hierbei dann auch noch schön rosa sein. Bei der guten Qualität mit der wir es hier zu tun hatten geht das absolut in Ordnung. Haltet Euch hierbei auch lieber zu kurz als zu lang, denn wenn Ihr das Fleisch durchbratet, dann wird es schnell trocken und sehr feste im Biss. Also tastet Euch einfach ran und wenn der Garpunkt nicht Euren Vorstellungen entspricht, legt es einfach nochmals eine Minute länger in die Pfanne. Achtet beim aufschneiden dann nur noch drauf, das Ihr das Fleisch entgegen dem Faserverlauf aufschneidet. Das ist beim Flanksteak aber sehr einfach, denn hier verlaufen die Fasern der Länge nach. Ihr müsst also einfach nur entgegen der Länge aufschneiden.

Wenn bei der Zubereitung alles glatt gelaufen ist, dann sollte dem Genuss eigentlich nix mehr im Wege stehen. Ob es Euch dann geschmacklich passt oder nicht, das muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden. Wir müssen an dieser Stelle leider aber sagen, das uns der Geschmack hier etwas enttäuscht hatte. Irgendwie hatten wir diesen viel kräftiger erwartet. Doch dieses Fleisch hatte einen eher milden, flachen Schweinegeschmack. Erst durch Zugabe von etwas Salz ließ sich dieser Geschmack etwas rauskitzeln. Auch fehlte uns irgendwie die cremige, buttrige Note vom Fett. Bei der Fettabdeckung hätten wir uns da doch etwas mehr Intensität gewünscht. Was man Ihm allerdings zu gute halten muss ist das sehr gute Mundgefühl. Das Fleisch war durch aus saftig und hatte eine ganz leichte Süße. 

UNSER FAZIT:

Das Flanksteak vom Duroc Schwein aus eigener Zucht von der Metzgerei Gränitz. Optisch gesehen einfach unheimlich aufregend, weil neu und modern und für uns zuvor noch unbekannt. Dieses Flanksteak konnte sich wirklich sehen lassen. Geschmacklich hing es allerdings etwas hinterher und war uns etwas zu mild. Dazu kommt, dass es aus unserer Sicht preislich aus zu teuer ist. 30€ das Kilo für ein Flanksteak vom Schwein? Das dämpft die Freude doch etwas.

Unsere Wertung *

Erscheinungsbild:

8/10

Geschmack:

7/10

Preis/Leistung:

6/10

Gesamtwertung:

8,0/10

+1 für Ökologische Haltung

Gekauft bei

Metzgerei Gränitz

Preis pro KG

30,00 €

Herkunft

Deutschland

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren