× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Jucunda BBQ Grillmeisterschaft

Alex geschrieben am 03.07.2016

Auf dem gestrigen Sommerfest von Don Carne in Neuss durften wir zusammen mit den Jungs von Grillflämmkes an einem gemeinsamen Stand Fleisch zubereiten. Das hat so gut funktioniert und so riesen Spaß gemacht, das uns Luca von Grillflämmkes eingeladen hat, die Truppe einen Tag später in Jüchen auf der Jucunda BBQ Grillmeisterschaft besuchen zu kommen. Dieser Einladung sind wir natürlich sehr gerne gefolgt, zumal es gleichzeitig auch hier wieder eine Premiere für uns war. Es war der erste Besuch einer Grillmeisterschaft überhaupt. Wir waren sehr gespannt was uns dort erwarten würde.

Aber worum geht es bei so einer Grillmeisterschaft eigentlich? Es geht darum, einer ausgewählten Jury innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine vorgegebene Anzahl an Gerichten zu präsentieren. Bei der Jucunda BBQ-Grillmeisterschaft mussten den Juroren 3 Gänge, bzw. Gerichte präsentiert werden. Im ersten Gang sollten Jucunda Beef Burger (Rinderburger) präsentiert werden. Im zweiten Gang war Jucunda Pork Belly (Schweinebauch) gewünscht. Als dritten und letzten Gang sollte dann ein Jucunda Sweets Dessert (Kreativgang) serviert werden. Für die Zubereitung wurden jedem teilnehmende Team 1500gr Rinderhack und 2500gr Schweinebauch ohne Knochen, mit Schwarte von der REWE Michael Ermer OHG gestellt. Also für alle Teilnehmer erst einmal die gleichen Grundvoraussetzungen. Wie die Gerichte dann aber zubereitet wurden, das war allein die Entscheidung der einzelnen Teams. Es waren alle Grillarten erlaubt, sodass jeder die Gerichte nach seinen eigenen Vorstellungen und auf seinen eigenen Geräten grillen und  zubereiten konnte. Auch bei der Wahl der weiteren Utensilien und den Sättigungsbeilagen konnten die Teilnehmer frei wählen. Hier waren der Kreativität der einzelnen Teams natürlich keinerlei Grenzen gesetzt. Der Unterschied sollte also durch die Art der Zubereitung und die gewählten Beilagen entstehen und die Jury beeindrucken. 

Natürlich ging es hier auch um gute Organisation und Koordination. Die 15 teilnehmenden Teams, darunter auch Grillflämmkes, bestehend aus maximal 8 Personen, mussten hier auf einer Fläche von gerade mal 6 x 4 Metern gut Hand in Hand arbeiten und die Abläufe zeitlich exakt koordinieren. Wer es nicht schaffte, das Gericht zur gewünschten Uhrzeit am Jurystand stehen zu haben, der hatte den Gang verloren und wurde nicht mehr bewertet. Damit wäre ein Gesamtsieg natürlich nicht mehr denkbar gewesen. Die Teams mussten also sowohl das Gericht, als auch ständig die Uhr im Auge haben. Wer die Meisterschaft gewinnen wollte, musste hier perfekt funktionieren.  

Genau das haben wir uns heute mal angeschaut und konnten wirklich viele gute Eindrücke sammeln. Sicherlich wirkte es an der einen oder anderen Stelle etwas wuselig und vielleicht auch im Auge des ein oder anderen Betrachters etwas unkoordiniert, aber letzten Endes haben es alle Teams immer rechtzeitig geschafft, die Gänge pünktlich auf die Minute auf den Tisch der Jury zu bringen. Das Interesse an der Veranstaltung war riesen groß und nicht nur Kenner und Grillfreunde der Szene waren dort anwesend, sondern oder vor allem auch viele Familien und auch Hobbygriller sammelten dort Ihre ganz persönlichen Eindrücke und Erfahrungen. Das tolle war, das sich die Team zwischendurch immer wieder Zeit genommen haben, dem Zuschauer Dinge zu erklären und auch Fragen zu beantworten. Trotzt all dem Stress mit der Zubereitung. Das war wirklich klasse. Und, es gab natürlich auch immer wieder Fleisch und andere Köstlichkeiten zu probieren. An praktisch jedem Teamstand konnten immer wieder kleinere Leckereien probiert werden. MMMMMHHHHHHH. Lecker. Wieder ein Tag voller Schlemmerei. Das Wochenende war wirklich großartig.

Noch ein Paar Worte zu unseren Freunden von Grillflämmkes. Die belegten im ersten Gang mit ihrem mediteranen Burger mit Brotsalat leider nur den 10ten Platz. Im zweiten Gang gab es dann asiatische Grillfackeln mit Süßkartoffeln und Mie-Nudel-Salat. Damit reichte es dann zu einem 7ten Platz. Im letzten und dritten Gang servierten die Jungs dann einen Brownie mit Nugatfüllung, Karamell-Parfait und Mango-Ananas. Damit erreichten die Jungs dann tatsächlich den ersten Platz. Ein tolles Ergebnis. Von unserer Seite, Herzlichen Glückwunsch dafür. Nächstes Jahr sind Sie wieder dabei und haben versprochen, dann gibt es den ersten Platz. Wir sind gespannt darauf und werden sicherlich auch wieder dabei sein.

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren