× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Roastbeef Australisches Black Angus

Alex geschrieben am 06.09.2015

Heute habe ich mir; ausnahmsweise mal alleine; ein Stück Roastbeef zum Testen vorgenommen. Das Stück Roastbeef habe ich am Stück mit einem Gewicht von ca. 1,4 Kilo von einem Fleischladen aus Dortmund gekauft. Der Händler bietet im Moment nur größere Abnahmemengen an, um den Preis günstig halten zu können. Mein Stück Roastbeef stammt von einem australischen Black Angus Rind ab und kommt aus dem hinterem Rücken. Dieses Stück Fleisch hatte einen durchgehenden dicken Fettdeckel und das Fleisch selbst war schön Fett durchzogen. Farblich war dieses Roastbeef allerdings eher blass.

 

Da ich das Fleisch nicht am Stück zubereiten wollte, habe ich es in drei gleich große Stücke zerschnitten. Hierbei sollte man ein wirklich sehr scharfes Messer benutzen um das Fleisch zu zerschneiden und nicht zu zerreißen. Ein stumpfes Messer kann die Fasern verletzen. Vor der weiteren Zubereitung habe ich das Fleisch dann erstmals für zwei Stunden stehen lassen, um es auf Zimmertemperatur zu bringen. 

 

Da ich auf Besuch war und mir nicht meine üblichen Haushaltshelfer zur Verfügung standen, beschloss ich, das Fleisch auf herkömmliche Weise zu zubereiten. Das heißt mittels einer haushaltsüblichen Pfanne und dem Backofen. Nachdem das Fleisch Raumtemperatur erreicht hatte, habe ich es kurz mittels Küchenkrepp abgetupft um dann anschließend den Fettrand einzuschneiden. Nun noch dem Backofen auf eine Temperatur von 80°C gebracht und die Pfanne mittels haushaltsüblichen Öl auf hohe Temperatur gebracht.

Zuerst habe ich den Deckel und den Boden des Roastbeefs scharf angebraten, so wurde der Fettdeckel gleich mal schön kross. Dann habe ich es ca. 1 Minute von jeder Seite ebenfalls scharf angebraten. Wenn das Fleisch wirklich sehr heiß angebraten wird, dann schließen sich die Fleischfasern und es kann keine Flüssigkeit mehr aus dringen. Dadurch sollte das Fleisch im inneren saftig bleiben und nicht austrocknen. Nach dem kräftigen anbraten in der Pfanne habe ich das Roastbeef dann der Pfanne entnommen und es auf einem Teller in den bereits vorgeheizten Ofen gegeben. Dort habe ich es dann für 80°C Ofentemperatur für ca. 20 min auf mittlerer Schiene garen lassen. Nach den 20 min im Ofen habe ich es dann entnommen und nochmals kurz in der Pfanne angebraten um nochmals Temperatur an das Roastbeef zu bekommen. Fertig.

Aus der Pfanne entnommen, tranchiert, und mittels Meersalz gewürzt macht dieses Roastbeef im fertigen Zustand einen wesentlich besseren Eindruck als im rohen Zustand. Der Fettrand hat einen kernig-krossen Geschmack und ist gut gelungen. Das Fleisch war zart im Schnitt, die Fleischfasern waren eher grob. Geschmacklich war das Fleisch buttrig, sehr angenehm. 

Mein Fazit

Im rohen Zustand sah das Fleisch blass, qualitativ mittelmäßig aus. Nachdem Grillen überzeugte es aber mit Geschmack. Das Preis/Leistungsverhältnis überzeugt. Gutes Fleisch zu einem guten Preis.

Unsere Wertung *

Erscheinungsbild:

4/10

Geschmack:

5/10

Preis/Leistung:

4/10

Gesamtwertung:

5,3/10

+1 für Ökologische Haltung

Gekauft bei

Der Filetshop

Preis pro KG

39,90 €

Herkunft

Australien

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren