× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Schweinenacken vom 100% Duroc

Alex geschrieben am 01.03.2017

Der Klassiker auf dem Grill hat mehr verdient als eine rustikale Marinade! Durch seine fein durchzogene Fettstruktur gilt dieses Stück Fleisch als äußerst saftig und schmackhaft und ist Bestandteil einer jeden Grillparty. Diesen Klassiker haben wir uns heute mal zur Brust genommen und ganz ohne Schnick Schnack und Marinade zubereitet.

Das Fleisch, das unter der R&S Marke „Espana Original“ der Albert Rauch GmbH erhältlich ist, stammt von 100% reinrassigen Duroc-Schweinen aus dem spanischen Katalonien. In den dortigen Zuchtbetrieben wird alles Mögliche getan, um den Tieren ein stressfreies und gutes Leben zu bieten. So werden beispielsweise die männlichen und weiblichen Tiere voneinander getrennt gehalten, was das Stresslevel der Tiere erheblich herabsenkt und somit die Qualität steigert. Die Tiere bekommen nur natürliches Futter aus Trockenfutter, Cerealien und Ölsamen mit vielen Omega-3-Fettsäuren gefüttert. Auch haben die Tiere hier eine längere Lebensdauer zu erwarten, als herkömmliche Masttiere. Diese und weitere Maßnahmen werden nur unternommen, um ein qualitativ hochwertiges Endprodukt mit einer hervorragenden Marmorierung und einem feinen, aber intensivem Geschmack zu kreieren. Alles im allen klingt das doch nach idealen Voraussetzungen für unsere Nackensteaks.

Also ran an die Arbeit und lasst uns mit der Bewertung der Optik beginnen. Wir haben das Fleisch als ganzes Nackenstück mit einem Gesamtgewicht von 1,2 Kilo bekommen. Optisch schon jetzt eine kleine Augenweide. Das Fleisch, wirklich dunkel rot, mit seiner feinen intramuskulären Marmorierung machte einen hervorragenden Eindruck. Zwischen den einzelnen Muskelsträngen waren dicke, weißliche Fetteinschlüsse, die einen krassen Kontrast zu dem dunklen Fleisch bildeten. Einzig negativ, war hier der leicht strenge Geruch, der vom Fleisch ausging. Ansonsten ein sehr ordentlicher Cut. Da wir hier heute aber Nackensteaks präsentieren wollten, mussten wir dieses Nackenstück natürlich erst einmal in schöne Steaks aufschneiden. Danach zeigte sich die feine intramuskuläre Marmorierung noch deutlicher. Das hatte schon fast Ähnlichkeit mit Wagyufleisch und regte unseren Appetit zusätzlich nochmals an. Wer sollte hier nach einer Marinade verlangen? Bei dieser Marmorierung? Wohl niemand!!!!!

Kommen wir nun zur Zubereitung. Die müssen wir euch jawohl nicht großartig erklären, oder? Ihr habt doch sicherlich alle schon einmal ein Nackensteak auf dem Grill gehabt. Wenn nicht, hier nochmals eine kurze Erklärung. Den Grill richtig anfeuern und auf Temperatur bringen. Das Fleisch auflegen und unter mehrmaligen wenden schön scharf anbraten. Das Fleisch muss gut gebräunt sein, um beste Röstaromen zu erzielen. Dann schmeckt es am besten.

Bleibt nur noch die Frage offen, ob so ein Nackensteak den auch ohne Marinade funktioniert. Ganz klares Statement: Ja!! Diese Qualität, dieses tolle Ausgangsprodukt machte jeden Gedanken an eine Marinade überflüssig. Durch den sehr hohen Fettanteil war dieses Fleisch richtig zart im Biss und auf jeden Fall auch super saftig. Ebenfalls durch den hohen Fettanteil, war der Geschmack natürlich äußerst buttrig mit leicht fetten Tendenzen und einer winzigen Süße im Nachgang. Teilweise vielleicht schon etwas zu fettig und sicherlich nicht jedermanns Geschmack.

UNSER FAZIT:

Das fällt heute mal geteilt aus. Für Christopher war der Anteil vom Fett etwas zu hoch, der vom Fleisch dafür zu gering. Das Mundgefühl war Ihm hier einfach zu fettig und mit zu wenig Fleischgeschmack. Ich für meinen Teil muss ja zugeben, das mir diese fettige, cremige Note richtig gut geschmeckt hat. Für mich war der Geschmack so genau richtig. Da sind unsere Geschmäcker wohl mal verschieden. Eine Empfehlung für den nächsten Grillabend sprechen wir aber beide aus. Da waren wir uns dann wieder einig.  

Unsere Wertung *

Erscheinungsbild:

8/10

Geschmack:

8/10

Preis/Leistung:

10/10

Gesamtwertung:

9,7/10

+1 für Ökologische Haltung

Gekauft bei

Albert Rauch GmbH

Preis pro KG

17,90 €

Herkunft

Spanien

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren