× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Simmentaler Rinderfilet (wet aged)

Alex geschrieben am 03.11.2015

Wie bereits in einem früheren Tasting haben wir uns diesmal wieder mit einem Stück Filet beschäftigt. Diesmal handelt es sich um ein "wet aged" Filet von einem deutschen Simmentaler Rind vom Onlineversandhändler "Yourbeef". Die Bestellung bei "Yourbeef" kann man als äußerst einfach und unproblematisch bezeichnen. Der Onlineshop ist übersichtlich und die Ware wird schmackhaft präsentiert, dazu bekommt ihr auch ausreichend Informationen zur angebotenen Ware. Die gewünschte Menge könnt ihr einfach über einen Schieberegler bestimmen. Der Versand erfolgt immer Mittwochs in gut gekühlten Styroporboxen.

Simmentaler bezeichnet die Rinderrasse. Unter "Wet Aged Beef" wird im allgemeinen Rindfleisch bezeichnet das nach heutigen Standards direkt nach dem Schlachten und Zerlegen, vakuumiert wird und dann bis zu 21 Tagen reift. Durch diesen Prozess wird das Fleisch zarter und der Geschmack prägt sich aus (Quelle: yourbeef.de). Das Filet ist das zarteste Stück Fleisch vom Rind und sitzt im Lendenbereich auf beiden Seiten der Wirbelsäule. Nachdem auftauen im Kühlschrank präsentierten sich uns zwei typisch klassische Filetstücke. Sehr gleichmäßig geschnittene Stücke mit einer schönen Marmorierung. 

 

 Da unsere Methode der umgekehrten indirekten Zubereitung schon beim irischen Ochsenfilet sehr erfolgreich war, entschlossen wir, diese Methode auch für das Simmentaler Rind anzuwenden. Also haben wir den Ofen auf 80°C Umluft vorgeheizt und die Filets mit einem Fleischthermometer versehen. Anschließend haben wir das vorgeheizte Backblech mit Backpapier abgedeckt und die Filets auf mittlerer Schiene in den Backofen geschoben. Dann hieß es wieder warten bis die gewünschte Kerntemperatur von 54°C erreicht war. Wie auch beim letzten Mal hat dies auch jetzt wieder ca. 1 1/2 Stunden gedauert. Nach Erreichen der Kerntemperatur von 54°C haben wir das Filet dem Ofen entnommen um es dann anschließend in einer heißen Pfanne von allen Seiten angebraten. So wollten wir dem Fleisch nochmals extra Röstaromen zufügen. Nach Entnahme aus der Pfanne haben wir es noch für ca. 10 Minuten ruhen lassen. Danach haben wir es dann nochmals in einer heißen Pfanne für ca. 10 Sekunden kurz von allen Seiten angebraten um nochmals Hitze an das Fleisch zu bekommen. Danach haben wir es dann in Tranchen geschnitten und nur mit Meersalz gewürzt. 

 

 Der erste geschmackliche Eindruck war eher enttäuschend, schwierig zu beschreiben. Der Geschmack war eher charakterlos, leicht säuerlich. Geschmacklich eher müde. Uns ist es wirklich schwer gefallen, den Geschmack in Worte zu fassen. Wir können auch nicht sagen, ob es an unserer Art der Zubereitung lag oder am Fleisch selbst. Kurz gesagt, geschmacklich war es uns zu wenig. Wir hatten uns geschmacklich einfach mehr erwartet für diesen Preis. An der Qualität des Fleisches hatten wir nix auszusetzen. 

Unser Fazit

Das Fleisch hat optisch einen besseren Eindruck gemacht, als es der Geschmack hergab. Das Fleisch war jedenfalls sehr zart. Auf Grund unserer Erfahrung mit diesem Stück Fleisch, in Zusammenhang mit unserer Art der Zubereitung, können wir leider kein wirklich positives Fazit ziehen. Dazu kommt ein Preis von 47,40€ / KG, der in unserem Fall nicht gerecht erscheint. So würden wir dieses Fleisch nicht nochmals kaufen bzw. zubereiten. Dieses Mal war unsere Erfahrung eher enttäuschend, weil es geschmacklich einfach zu wenig war. 

Unsere Wertung *

Erscheinungsbild:

6/10

Geschmack:

3/10

Preis/Leistung:

3/10

Gesamtwertung:

4,0/10

Gekauft bei

yourbeef.de

Preis pro KG

47,40 €

Herkunft

Deutschland

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren