× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

US Prime Piemonteser Roastbeef

Alex geschrieben am 13.01.2016

Roastbeef ist ein handelsüblicher und sicherlich sehr verbreiteter Cut. Ob im Supermarkt oder im Restaurant, Roastbeef gehört neben dem Filet zu den bekanntesten Stücken Fleisch vom Rind. Aber es gibt auch dort erhebliche Unterschiede, zum Beispiel bei der Rasse oder der Herkunft etwa. Wir haben heute Roastbeef vom "Piemonteser Rind" verkostet.

Piemonteser Fleischrinder kommen ursprünglich aus Nordwestitalien, das Kerngebiet der Zucht liegt südlich von Turin in der Landschaft von Piemont. Da diese Rinderrasse als sehr anpassungsfähig und anspruchslos gilt, ist sie vielfältig im Einsatz und auf der ganzen Welt beheimatet. Unser heutiges Fleisch stammte zum Beispiel von einem zertifiziertem USDA-Betrieb aus Amerika. Das „United States Department of Agriculture“ regelt die Standards für jeden Betrieb, der ein landwirtschaftliches Erzeugnis als ökologisches Produkt verkaufen möchte. Dabei wird sowohl die Aufzucht, die Fütterung als auch alle dem Produkt betreffenden Prozesse überwacht. Es geht also um eine tierfreundliche, biologische Aufzucht der Tiere. Für Uns und das gute Gewissen, vor allem aber natürlich für die Tiere eine super Sache.

 Schöne Rote Fleischfärbung 

Gekauft haben wir das Fleisch bei „Don Carne“ in Neuss. Bei Don Carne handelt es sich eigentlich um einen Onlineversand, dieser betreibt aber unter anderem in Neuss auch einen kleinen Lagerverkauf. Bei dem sind wir heute mal spontan vorbeigefahren sind, um uns „eigentlich“ nur umzusehen. Letzten Endes sind wir mit knapp 200€ weniger, aber einer Tüte voller Fleisch wieder nach Hause gefahren. Warum sollten wir nun mit der Spontanität aufhören. Also haben wir gleich mal ein Tasting eingelegt.

Fangen wir mit der Optik unseres Piemonteser Roastbeefs mal an. Zu aller erst war es mal ein ganz klassischer Cut, die typische Roastbeef Form. Ein sauberer Cut Roastbeef, auch Rumpsteak oder Strip Loin genannt, aus dem hinterem Rücken der Kuh. Das Fleisch mit blasser, leichter rötlicher Farbe und ein schöner durchgehender etwa 1cm dicker Fettdeckel. Das Fleisch war auch nur sehr fein und minimal mit Fett durchzogen. Eben ganz klassisches Roastbeef.

  Von allen Seiten scharf angebraten ...

Klassisch war auch unsere Hausmanns-typische Zubereitung. Diesmal kurz und knapp geschrieben: Das Fleisch auf Zimmertemperatur gebracht, scharf von allen Seiten angebraten und dann für eine Stunde bei 80°C Umluft in den Backofen. Das Ergebnis war eine Kerntemperatur von 54°C und eine wunderbar krosse Kruste.

Etwas ausführlicher müssen wir uns da wieder dem Geschmack widmen. Das war diesmal etwas schwieriger für uns, die richtigen Worte zu finden. Die ersten Stücke haben wir andächtig und ohne Kommentar verspeist, auch ohne viel emotionaler Gesichts-Regung. Wir haben schon Fleisch verkostet, da haben wir uns dran verschluckt, andersrum auch wieder Fleisch verkostet, welches uns sofort ein dickes Grinsen ins Gesicht getrieben hat. Hierbei traf beides nicht zu. Das Fleisch hatte auf jeden Fall eine feine, sehr zarte Struktur. Sowohl optisch als auch geschmacklich sehr zart und mager das Fleisch. Trotz des geringen Fettanteils im Fleisch war es dennoch saftig, buttrig und hatte einen leichten rahmigen Geschmack. Sehr milder Rindsgeschmack mit einem leicht hintergründigen Fettgeschmack aus dem Fettdeckel. Insgesamt war das Fleisch wenig aufregend, sondern wirkte auf uns eher beruhigend. Vielleicht lag dass auch an der Gewissheit, dass dieses Fleisch als sehr cholesterinarm und mager gilt und der ausgiebige Verzehr daher nichts Negatives nach sich zog. Negativ war der Geschmack auch keinesfalls. Man könnte den Geschmack als ehrlich beschreiben. Ehrlicher Rindgeschmack, der uns überzeugte. 

  Der erste Anschnitt , herrlich...

 UNSER FAZIT

Dieses Stück würden wir als „Everybodys-Darling“ bezeichnen, an dem sowohl Männer als auch Frauen ihre wahre Freude hätten. Auf der einen Seite ein milder Rindfleischgeschmack, auf der anderen Seite das gute Gefühl des wirklich sehr mageren und cholesterinarmen Stückes Fleisch. Optisch wie geschmacklich kein riesen WOW-Ereignis, dennoch ein absolut zufriedenstellendes Stück Fleisch und eine sehr sehr gute Alternative zum Filet. Preislich noch unter einem handelsüblichen Rinderfilet und damit absolut in Ordnung.

Unsere Wertung *

Erscheinungsbild:

7/10

Geschmack:

8/10

Preis/Leistung:

7/10

Gesamtwertung:

8,3/10

+1 für Ökologische Haltung

Gekauft bei

Don Carne

Preis pro KG

42,90 €

Herkunft

Amerika

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren