× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Zu Besuch bei den Gourmet Experts

Alex geschrieben am 14.06.2017

Marc Funder und seine Gourmet Experts. Bereits in meinem Bericht zum Besuch der Internorga habe ich Euch von dem sehr sympathischen Iren und seinem Projekt "bestes irisches Rindfleisch zu importieren" erzählt. Schon damals bot mir Marc an, Ihn mal in seiner Heimatstadt Großaspen zu besuchen. Heute bin ich dieser Einladung endlich nachgekommen und habe den Gourmet Experts einen Besuch abgestattet.  

Unser erster Treffpunkt heute war ein Umschlagszentrum für Frischware in einem Industriegebiet in Neumünster. Hier gelangen regelmäßig die fertig portionierten Lieferungen direkt aus Irland ein. Lieferungen die so individuell sind, wie die Kunden von Gourmet Experts. Egal was und wie der Kunde es wünscht, die Metzger in Irland schneiden alle Stücke nach Kundenwunsch zu. Auf der einen Seite gibt es da die Gastrokunden, wie zum Beispiel Hotels und Restaurants, die die Stücke gerne im Ganzen geliefert haben möchten. Da kann es sein, dass so ein Roastbeef am Stück dann auch schon mal knapp 5 Kilo wiegt. Für die Gastrokunden hat das natürlich den Vorteil, dass Sie die Stücke im Restaurant ganz individuell zuschneiden können. Auf der anderen Seite stehen dann die Endkunden. Auch auf deren Wünsche wird bei den Gourmet Experts eingegangen. Wenn ein Kunde sich zum Beispiel ein 400gr. Roastbeef wünscht, dann bekommt es das ebenfalls ganz individuell zugeschnitten. Es spielt wirklich keine Rolle, welche Wünsche die Kunden haben, die Metzger in Irland schneiden alles nach Wunsch zu. Das fand ich schon beeindruckend aber auch irgendwie bedenklich. Im Moment sind die Gourmet Experts noch sehr klein und unbekannt, daher sind solche Extrawürstchen sicherlich noch möglich, doch was machen die Gourmet Experts wenn Sie mal bekannt sind und 1000 Kunden am Tag haben. Gehen Sie dann auch immer noch auf alle Wünsche ganz individuell ein? Die Antwort von Marc auf meine Frage passte sowas von typisch zu seiner Einstellung: "Weißt du Alex, wir in Irland ticken da ein wenig anders. Wenn wir mehr Kunden haben, dann wird halt noch ein neues Metzger eingestellt. Alles kein Problem". Ich kann das gar nicht so richtig wiedergeben, wie Marc das in seiner irischen Art ausgedrückt hat. Viel Bilder kann ich Euch davon allerdings nicht zeigen, denn im Moment sind es gerade mal zwei Palettenstellplätze für die Gourmet Experts. Eben alles noch sehr jung und klein.

Danach ging es dann zu Marc nach Hause. So zu sagen in die Schaltzentrale von Gourmet Experts. Auch von hier kann ich Euch eigentlich keine Bilder zeigen. Die Zentrale ist einfach ein großes Einfamilienhaus in Großenaspe, wo lediglich ein Banner am Zaun darauf aufmerksam macht, das hier gutes irisches Fleisch zu bekommen ist. Wobei es mittlerweile ja nicht mehr nur irisches Fleisch ist, sondern unter anderem auch irisches Meersalz oder auch irischer Kaffee. Marc ist diesbezüglich sehr vielseitig und sucht nach immer neuen Ideen, die Er in das Sortiment der Gourmet Experts aufnehmen kann. Etwas Faszinierendes gab es dann aber doch noch für mich zu bestaunen. Als Maik, ein Angestellter der Gourmet Experts die Garage am Haus eröffnete, offenbarte diese einen riesen großen Kühlwürfel der so groß war, wie die Garage. Naja, andere parken Ihr Auto darin, die Gourmet Experts eben eine große Tiefkühltruhe. Nebenan war dann noch der Versand. Mehr kann ich Euch zur Zentrale der Gourmet Expert auch gar nicht sagen.

Was ich Euch aber sagen kann ist, wie hervorragend das Fleisch der Gourmet Experts schmeckt. Davon durfte ich mich heute nochmals überzeugen lassen. Wenn ich sonst ja so eher der Typ bin, der auf die fettigen Dinger steht und gerne auch den buttrigen Geschmack vom Fett im Fleisch liebt, doch dieses Fleisch hat mich geschmacklich auch so angemacht. Auch wenn die Stücke sicherlich nicht so stark marmoriert sind wie die US Cuts zum Beispiel, so haben die Stücke dennoch einen sehr kräftigen Geschmack. Ich meine damit natürlich den Rindfleischgeschmack. Von der Marmorierung her ist das Fleisch meistens nicht mehr wie MS4+, aber das will Marc ja auch gar nicht. Die Tiere stehen das halbe Jahr über auf den irischen Kleeweiden rum und werden auch mit nix anderem zu gefüttert. Deswegen sind Sie in Sachen Marmorierung auch eher dezent. Bei diesem irischen Rindfleisch ist es einfach der Eigengeschmack vom Fleisch der überzeugt. Ach, Ihr wollt noch wissen, was Marc mir heute so kredenzt hat? Naja, angefangen haben wir mit einem Picanha. Ein wahrer Traum kann ich Euch sagen. Danach servierte Marc dann ein Porterhousesteak. Leute, aber was für eins. Wenn Ihr Euch mal die Bilder anguckt, dann achtet mal auf den riesigen Filetanteil am Porterhouse. Das habe ich zuvor so noch nie gesehen, das der so ausgeprägt und groß war, wie hier. Allerdings war dieses nur optisch beeindruckend. Geschmacklich eher nicht mein Fall. Das liegt aber einfach daran, dass ich kein Fan von Filet bin. Nein, ich bin nicht nur kein Fan, sondern ich halte es für das uninteressanteste und geschmacksloseste Stück Fleisch überhaupt. Damit könnt Ihr mich jagen. Interessanter wurde es dann wieder beim nächsten Cut, dem Hanging Tender. Das gehört ja momentan zu meinen Lieblingsstücken. Das war geschmacklich dann auch wieder eher mein Fall. Zum Schluss hatte Marc dann noch ein Cote de Boeuf serviert. Das war dann wohl auch das mit Abstand und sprichwörtlich fetteste Stück Fleisch des heutigen Tastings. Das war ja sowas von saftig. Ach ja. Nebenbei gab es noch geräucherte Entenbrust, natürlich auch aus Irland.

An dieser Stelle merkt Ihr schon, das ich heute eigentlich nur gefuttert habe und eigentlich kann ich Euch auch nur davon Bilder zeigen. Gourmet Experts ist halt wirklich noch ein sehr kleiner Betrieb. Daher kann ich Euch dazu auch gar nicht viele Fotos zeigen. Doch an dieser Stelle möchte ich nochmals beschreiben, warum ich diesen Besuch unbedingt einplanen wollte. Bereits auf der Internorga haben mich sowohl der Mensch Marc Funder, als auch sein Projekt Gourmet Experts und das angebotene Fleisch überzeugt. Diese drei Gründe sind es auch, warum ich der Einladung von Marc Funder liebend gerne nachgekommen sind. Ich versichere Euch auch, dass ich Ihn wieder besuchen werde, dann sogar in Irland. Denn Marc hat heute eine weitere Einladung ausgesprochen und mich nach Irland eingeladen. Dort werden wir dann die Höfe und Tiere und auch die Schlachterei besuchen. Wie sagte Marc: "Er ist ein Mann der Worte und steht auch zu den seinen. Wenn Er mich nach Irland einlädt, dann steht er auch zu seinem Wort". Natürlich werde ich auch dieser Einladung irgendwann mal nachkommen und Ihn wieder besuchen. Die Tasting zum Fleisch der Gourmet Experts stehen bereits in den Startlöchern und werden demnächst dann veröffentlicht. 

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren