× Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen.

Beefscouts

Der Fleischblog

Zu Besuch bei der BESH - Eine kurze Zusammenfassung

Alex geschrieben am 09.06.2017

Kommen wir an dieser Stelle zur Zusammenfassungen von Tag 3 meiner Reise durch Deutschland. Heute war ich zu Besuch bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, kurz BESH. Ein Tag voller Überraschungen.

Wie ich gestern in Schwäbisch Hall im Hotel eingecheckt bin, war noch nicht ganz klar, ob ich heute einen Termin bei der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall bekommen würde. Heute morgen gegen kurz nach Elf erhielt ich dann aber den erlösenden Anruf von Eberhardt Mann, genannt Harry. Harry ist bei der BESH die Person, die zuständig ist für die Betreuung von Gästen. Deswegen war Harry auch so nett und hat mich empfangen und mir anschließend ein wenig die große weite Welt der BESH erklärt und auch gezeigt.

Angefangen sind wir dabei am Regionalmarkt in Hohenlohe. Der Regionalmarkt Hohenlohe ist auf der einen Seite eine große Markthalle, wo man sämtliche Spezialitäten der BESH erwerben kann. Auf der anderen Seite ist an die Markthalle aber auch eine große Gastronomie angeschlossen wo es ebenfalls verschiedene Menüs und Spezialitäten der BESH gibt. Von dem Mittagstisch der Gastronomie durfte ich dann auch gleich mal probieren. Für mich gab es einen Teller mit Schweineschnitzeln vom Schwäbisch-Hällischem-Landschwein und dazu original schwäbische Spätzle. Wie ich finde, ein toller Einstieg in den Tag.
Danach ging es dann weiter auf eine Weide, wo Eichelmastschweine gezüchtet werden. Ich muss sagen, das waren sehr faule Tiere. Selbst mit Eichel in der Hand ließen die sich nur sehr schwer aus ihrem Unterbau locken. Obwohl wir zwei Stellen an der ca. 3,5ha großen Wiese angefahren sind, gelang es mir nicht, ein Foto der Tiere aus nächster Nähe zu machen. Schade eigentlich, aber Harry hatte wirklich alles versucht. 
Der Teil der dann anschließend kam, der war für mich anfangs etwas verwirrend, denn als nächstes stand ein Besuch bei Ecoland auf dem Programm. Was das mit der BESH zu tun hatte? Das habe ich auch erst hinterher verstanden. Das kann ich Euch in Kurzfassung gar nicht erklären. Ich kann Euch nur sagen, schaut mal auf die Seite von Ecoland. Vielleicht ergibt es sich dann für Euch von selbst.  Ansonsten werde ich es Euch spätestens in der Nachbereitung erklären, wenn ich wieder zu Hause bin. Dann gibt es mehr Details.
Machen wir also weiter im Tagesprogramm und somit mit dem Besuch bei Bauer Bernd Ehrmann. Diesen hatten wir zum Mittagessen zufällig getroffen und von Ihm gleich mal eine Einladung auf seinen Hof Ölhaus bekommen. Dort sollten wir uns ein Bild von seiner prächtigen Limousin Herde machen. Der Einladung sind wir natürlich sehr gerne nachgekommen. Die Bilder der Tiere werden hoffentlich auch Euch beeindrucken. Auch hier gibt es dann weitere Infos in der Nachbereitung.
Nun meine Freunde, folgt dann auch schon der Schlussteil. Es folgte der Besuch der Firmenzentrale der BESH. Der Ort an dem die Tiere geschlachtet und verarbeitet werden. Um es gleich vorweg zu nehmen, einen Einblick in die Schlachterei habe ich nicht bekommen. Das war aus hygienischen Gründen einfach nicht möglich. Dennoch konnte ich mir einen Eindruck vom doch schon sehr großen Areal machen. Dazu gehört ein Bauernmarkt, die Schlachterei, die Wurst- und Schinkenmanufactur, ein Labor für die Produktentwicklung, ein kleines IT-Gebäude, ein Betrieb und schlussendlich auch ein kleiner Werksverkauf. Letzteres habe ich natürlich noch einen Besuch abgestattet. Natürlich bekommt Ihr davon auch ein paar Fotos. Ich weiß ja, ihr wollt Fleisch sehen.
Ich weiß, das klingt so komprimiert jetzt etwas uninformativ, dafür möchte ich mich auch entschuldigen, aber unter den gegebenen Umständen ist das gerade nicht anders möglich. Aber, Ihr dürft Euch dafür umso mehr auf meine Nachbereitung freuen. Die wird dann äußerst ausführlich versprochen.
An dieser Stelle möchte ich einen großen Dank an Eberhardt Mann aussprechen. Vielen Dank, das du mich so kurzfristig empfangen hast und dir trotzdem jede Menge Zeit für mich genommen hast. Wirklich, Ein ganz großes Dankeschön. Ich wünsche Dir morgen viel Erfolg in Berlin auf der Ökomesse. Dort könnt Ihr Harry und den Stand der BESH übrigens besuchen. Sicherlich wird es auch für Euch die ein oder andere Geschichte auf Lager haben. Vielen Dank Harry. 

Weitere Fotos


Das könnte Sie auch interessieren